Elinag Elektro

 

Liefer- und Zahlungsbedingungen der Elinag, Elektroanlagen

Auch allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) genannt


Offerten 
Unbefristete Offerten sind bis zum Abschluss des Auftrages freibleibend. Angebote, die auf Grund ungenauer Angaben oder unvollständiger Plan- oder Schemavorlagen erstellt worden sind, haben lediglich Richtpreischarakter.

Angebotsunterlagen und Pläne
Angebotsunterlagen wie Offerten, Kostenschätzungen, Pläne, Schemas und ähnliche Unterlagen dürfen ohne Genehmigung durch die Firma Elinag nicht an Dritte weitergegeben werden, oder ohne ausdrückliche Genehmigung für Ausschreibungen, oder weitere Angebotseinholungen verwendet werden. Wird dies trotzdem gemacht, ist die Firma Elinag berechtigt Entschädigung bzw. Schadenersatz zu verlangen. Diese beträgt 15% der Angebotssumme und für Pläne pro Stockwerk mindestens Fr. 800.00, in Industriebauten Fr. 1500.00.

Preise
Die offerierten oder bestätigten Preise sind Nettopreise.

Zahlungsbedingungen
Die Zahlung der Rechnung(en) haben innert 20 Tagen nach Lieferung ohne jeden Abzug zu erfolgen. Auch dann, wenn Gegenansprüche oder etwaige Beanstandungen gemacht werden oder wenn die Ware bzw. die Leistung aus Gründen die der Auftraggeber zu vertreten hat, nicht termingerecht abgeliefert werden konnte. Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung Eigentum der Lieferfirma. Die Verrechnung ist nicht zulässig. Der Besteller haftet auch für die Bezahlung der erhaltenen Leistung, wenn die Bestellung im Auftrag eines dritten erfolgte. Bedingen die Aufträge die Bindung grösserer Geldmittel, so kann eine Vorauszahlung zur Deckung der Aufwendungen verlangt werden. Bei grösseren Aufträgen sind in regelmässigen Abständen (in der Regel monatlich) Akontozahlungen in Höhe der bereits gelieferten Leistungen fällig. Unberechtigte Abzüge werden kostenpflichtig nachbelastet. Bei verspäteter Zahlung fallen Verzugsspesen (z.B. Mahnspesen Fr. 20.00 pro Mahnung) und Verzugszinsen von 1% pro Monat ab Tag der Fälligkeit an. Der Auftraggeber verpflichtet sich, nebst den vorerwähnten Verzugszinsen und Verzugskosten auch die nach Fälligkeit der Rechnung anfallenden, effektiven Inkassokosten (mindestens 7% des Rechnungsbetrages) inklusive allfälliger Betreibungs- und Prozesskosten zu übernehmen. Der Lieferant ist berechtigt, die Rechte aus jeder Rechnungsforderung an Dritte abzutreten. Die Anzeige der Abtretung ist dann auf der Rechnung ersichtlich.

Lieferfrist
Die zugesicherten Lieferfristen gelten nur, wenn auch der entsprechende Baufortschritt die Einhaltung des Anfangstermin zu- lassen. Überschreiten der Lieferfristen durch höhere Gewalt, sowie Arbeitsniederlegungen, Streik, Aussperrungen, Mangel an Rohmaterial und Energie, berechtigt den Besteller nicht, vom Vertrag zurückzutreten bzw. den Lieferanten für Folgeschäden haftbar zu machen.

Lieferungen
Fracht, Verpackung und Porti werden immer separat verrechnet. Beschädigungen irgendwelcher Art sind durch die Transportanstalten sofort beim Eintreffen der Sendung feststellen zu lassen.

Mehraufwand
Vom Besteller verursachte Mehraufwendungen infolge Änderungen der Standorte oder generelle Projektänderungen, werden gesondert verrechnet.

Schäden durch Anpass- und Umbauarbeiten
Bei durch Umbauarbeiten, Renovationen und Anpassungen entstandenen Schäden an Sanitärrohren, Bodenheizungsrohren, Ablaufrohren und/oder anderen Gewerken, haftet der jeweilige Auftraggeber bzw. der Bauherr oder sein Stellvertreter für allfällige Reparaturen oder Folgekosten.

Entsorgungen
Materialverpackungen und Altgeräte sind entweder bauseits zu entsorgen oder werden durch uns gegen Gebühr entsorgt, sofern im Werkvertrag nicht gegenteiliges vereinbart wurde. Arbeitsaufwand Demontage und Entsorgung Asbesthaltige Materialien, gehen zu Lasten Bauherr.

Vom Besteller geliefertes Material oder Apparate
Werden vom Besteller geliefertes Material oder Apparate in einem Auftrag montiert oder installiert, so können allfällige Garantie- und Haftungsansprüche aus Schäden oder mangelhafter Funktion nicht beim Lieferanten des Gesamtwerkes angemeldet werden. Auch sind alle Aufwendungen infolge einer Beanstandung durch das Energieliefernde Werk anlässlich einer Abnahme oder periodischen Kontrolle nach NIV durch den Besteller zu tragen.

Mängelrüge
Die gelieferten Arbeiten sind beim Empfang zu prüfen. Allfällige Beanstandungen bezüglich Qualität und Quantität haben spätestens innerhalb von 8 Tagen zu erfolgen, ansonsten die Lieferung als angenommen gilt. Bei begründeten Beanstandungen erfolgt innert angemessener Frist eine Wiedergutmachung des Schadens. Eine über den Wert hinaus gehende Sekundärhaftung für indirekte Schäden aus Mängeln wird nicht übernommen. Wurde das Werk mit einem Abnahmeprotokoll übernommen, können nachträglich keine Mängel mehr beansprucht werden. Es gilt das Nachbesserungsrecht gemäss SIA.

Anerkennung
Die Erteilung eines Auftrages schliesst die Anerkennung der Liefer- und Zahlungsbedingungen der Elinag Elektroanlagen durch den Besteller ein.

Recht und Gerichtsstand
Der Kunde hat gemäss Artikel 40 d OR bezüglich des Gerichtsstandes ein Widerspruchsrecht von 7 Tagen.

Das Rechtsverhältnis zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer untersteht schweizerischem Recht.

Der Gerichtstand ist Wettingen oder das nächstgelegene zuständige Gericht.

 

Wettingen, Neuenhof, Oberrohrdorf, Baden im Januar 2014
Elinag Elektroanlagen